Zum Hauptinhalt

Wir gestalten den Tag der offenen Tür 2023 im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Kunde: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Von Klimaschutz bis Tierhaltung

Wie gelingt eine nachhaltige Ernährung? Wie sieht die Tierhaltung der Zukunft aus? Warum brauchen wir Moore und Wälder für den Klimaschutz? Die Antworten auf diese Fragen gestaltete neues handeln mit den Aussteller*innen auf vier Themeninseln – von Klimaschutz, über nachhaltige Landwirtschaft bis zur Tierhaltung und gutem Essen.

Das Bild zeigt einen Wegweiser, der die Richtung der verschiedenen Themenräume anzeigt.
Das Bild zeigt einen Informationstext zum Thema "Tierhaltung: Zukunftsfest und tiergerecht".

Entdecken und lernen

Viele Mitmachaktionen eröffneten einen spielerischen Zugang zu den Themen des Ministeriums: Wie viele Lebewesen stecken in einer Handvoll Erde? Von welchen Gemüsesorten kann man auch die Blätter essen? Und warum landen noch immer so viele Lebensmittel im Müll? All das konnten Neugierige an den verschiedenen Stationen entdecken.

Eine Nahaufnahme von getrockneten Ähren.

Wer alles dabei war

Zu den Partner*innen gehörten unter anderem „Zu gut für die Tonne“, ein Projekt, das sich gegen Lebensmittelverschwendung starkmacht, oder das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. neues handeln übernahm das Handling der Ausstellenden und kümmerte sich um die Absprachen mit den Dienstleister*innen.

Am Ausstellungsstand von "Zu gut für die Tonne" sind die Attrappen eines Kühlschrank sowie eines Küchenschranks zu sehen, in denen Lebensmittel als Karten zu sehen sind.
Auf einem kleinem Hochbeet, in dem verschiedene Kräuter wachsen, ist eine Tafel mit der Aufschrift "Hier wächst Begeisterung" angebracht.
Das Bild zeigt einen Teil der Ausstellungsfläche im Gebäude. Hinter Glas sind verschiedene Pflanzen zu sehen.
Im Vordergrund des Bildes ist eine Person zu sehen, die eine VR-Brille trägt. Im Hintergrund ist das Bild einer Kuh zu sehen.

Fotos: BMEL

Entdecken